Stockholm-Syndrom

Veröffentlicht von saskiakunz am

Mit dem „Stockholm-Syndrom“ wagen wir uns in neue Bereiche des Improvisationstheaters: Wir improvisieren ein Kammertheaterstück, orientiert etwa an „Der Gott des Gemetzels“ oder „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“. Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam in die Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen zu schauen in einer jener Nächte, in denen Alkohol und Einsamkeit die Scheinheiligkeit immer weiter zurückdrängen und die Dunkelheit hervorbringen. Was bleibt, außer einem Kater? Wir wissen es selbst noch nicht. 4 Menschen, 16 Abgründe, 32 Gläser Schnaps und 64 Minuten Zeit.

Wo? In der Lernwerkstatt des Haus 31 in den Franckeschen Stiftungen zu Halle
Wann? am 19.10.2019 um 19 Uhr (Einlass 18:30)
Wie viel? Spende nach Selbsteinschätzung

Facebook

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.